Wir über uns

Sehr geehrter Reisegast,

Seit über 80 Jahren reisen Sie bequem und sicher in den Fernreisebussen der Firma Schnurr durch Europa. Die Firma Schnurr Reisen GmbH wird bereits in der dritten Generation geführt und ist zu einem festen Begriff in Sachen Omnibusreisen in der Ortenau und darüber hinaus geworden.

In unserem Hauptsitz in Zell a. H. werden sämtliche Fahrzeuge, in der betriebseigenen Wartungs- und Pflegehalle einer ständigen Kontrolle unterzogen, um Ihnen die größt mögliche Sicherheit auf Ihren Urlaubsreisen zu gewährleisten. In unserem Niederlassungsbüro in Offenburg erhalten Sie ebenfalls eine fachliche und persönliche Beratung durch erfahrenes und geschultes Personal.

Auch tragen unsere langjährigen Mitarbeiter zur Fahrtsicherheit mit Ihrer Routine bei. Diese wird durch Fahrsicherheitstrainings und Schulungen weiter geschult.

Unser Ziel ist es, Ihnen die schönste Zeit des Jahres so angenehm wie möglich zu gestalten.

Gerne begrüßen wir Sie an Bord
Ihre Familien Schnurr und das gesamte Team.

Unsere Geschichte

  • 2017

    90 Jahre Schnurr Reisen ... lassen Sie sich überraschen

  • 2016

    Im Frühjahr konnten unsere geladenen Gäste dabei sein! Ein neuer Omnibus der Superlative ein 516 HDH der Top-Class aus dem Hause EVO-Bus bereichert den Fuhrpark, insbesondere für den Programmbereich. Ein Panoramadach bringt ein völlig neues Raumgefühl in die Omnibuswelt.

    Zum Sommer wurde die Fernbuslinie nach rund 1.000.000 KM mit beiden Fahrzeugen aus 2014 eingestellt. Beide Busse gingen zum Hersteller zurück.

  • 2015

    Um die große Fahrzeugflotte sicher unterzubringen wurde im neuen Gewerbegebiet Erlenbach in Zell am Harmersbach von Robert Schnurr eine neue Omnibushalle gebaut. Dieses Gelände bzw. Halle dient vor allem der Unterbringung der Reisebusse um den Standort Steinenfeld zu entlasten. Eine weitere Waschhalle entzerrt in der Hochsaison die Wartezeiten. Auch im Winter können nun alle Fahrzeuge sicher und geschützt untergestellt werden. Für unsere Buskunden haben wir genügend Parkplätze sowie ein gesichertes Gelände geschaffen.

  • 2014

    Die dritte Generation übernimmt
    Hans-Peter Schnurr und Ehefrau Susanne übernehmen am 01.01.2014 die Schnurr Reisen GmbH.

    Das Jahr der Fernbuslinie
    Bei der Schnurr Reisen GmbH wird es grün. Kurzfristig wurden im Frühjahr 2 Fernbusse für Mein-Fern-Bus zugelegt. Zwei 517 HDs aus dem Hause EVO-Bus fahren ab Juli 2014 täglich von Karlsruhe nach Hamburg und zurück. Mit diesen Bussen wurden die ersten Busse der Baureihe 500 angeschafft.
    Für unsere mobilitätseingeschränkten Taxikunden wurde im Januar 2014 der Taxibetrieb um ein Rollstuhltaxi erweitert. Wir wurden überrascht wie viele Kunden auf dieses Fahrzeug zurückgreifen.

  • 2013

    Die Taxenflotte bekommt im Frühjahr und August Nachwuchs mit einer E- und einer B-Klasse von Mercedes. Das hohe Fahraufkommen in den Spitzenzeiten machte diese Aufstockung notwendig um hier alle Gäste zeitnah zu bedienen, wobei die E-Klasse ein älteres Fahrzeug ersetzt.

  • 2012

    Die gute Auftragslage erforderte im März 2012 einen weiteren 4-Sterne-SETRA-Omnibus 415 HD aus dem Hause EVO-Bus GmbH aus Neu-Ulm. Das Fahrzeug ist die Kopie des 36-Sitzers sowohl innen als auch außen, nur dass wir hier 44 Fahrgastplätze zur Verfügung haben.
    Dieser Bus schließt die Lücke zwischen den „Kleinen“ und den großen 3-Achsern.

  • 2011

    Um unsere Omnibusflotte im kleinen Segment auf dem neuesten Stand zu halten kam im April ein 4-Sterne-Fernreisebus mit 36 Fahrgastplätzen hinzu. Sowohl Sicherheitstechnisch als auch im Komfort lässt der „Kleine“ nichts anbrennen. Alle Annehmlichkeiten für unsere Fahrgäste sind in diesem Fahrzeug vorhanden.

  • 2010

    Das Jahr des Taxizweiges
    Bereits zum Ende 2009 wurden Verhandlungsgespräche zur Übernahme des Taxenbetriebs Franz Schwarz aus Unterentersbach geführt. Um Mitternacht/Silvester/Neujahr wurden im laufenden Silvester-Betrieb die Fahrzeuge, zwei 8-Sitzer und 2 Taxen, übernommen. Die Mitarbeiter der Firma Schwarz wechselten komplett in unser Unternehmen. Somit waren 5 Taxen und drei 8-Sitzer im Einsatz. Zum Jahresende kam ein weiterer 8-Sitzer hinzu um den zusätzlichen Schulverkehr abdecken zu können.

  • 2009

    Rechtzeitig zum Saisonstart verstärken wir nochmals unseren Fernreiseverkehr mit einem großen 4 Sterne Fernreisebus, welcher keine Wünsche offen lässt. Der Sitzabstand, die Klimaanlage, Fußraster, Toilette, CD-MP3-DVD-Anlage, Küche, sind Standart im geprüften 4 ****-Fernreisebus. Eine Mitgliedschaft in der Gütegemeinschaft Buskomfort belegt mit Plaketten auf dem Omnibus einen wirklichen 4**** Omnibus.
    Neu im Omnibus ist: 3 großes 19" Bildschirme, I-Podanschluß, Laptopanschluß mit Übertragung auf die Busbildschirme, DVBT-Fernsehempfang. Das sportliches Design im Innern des Fahrzeugs wird Sie überzeugen.
    Auch im Nahverkehr hat sich wieder etwas getan. Zum 01.04.2009 haben wir als Mitgliedsunternehmen der TGO unsere Linien und Schulbusse mit neuen elektronischen Fahrkartenautomaten ausgestattet. Somit können wir auf ein einheitliches Erscheinungsbild bei den Fahrscheinen innerhalb der TGO zurückgreifen.

  • 2009

    Zum 01.01.2009 übernehmen wir die beiden restlichen Bistrobusse der Fa. Böhringer aus Offenburg. Nach einer zweijährigen Zusammenarbeit übernehmen wir den gesamten Fuhrpark, sowie das Büro in der Carl-Zeiss-Straße 12a in Offenburg. Herr Klee und Frau Roth beraten Sie dort gerne. Besuchen Sie unser Büro in Offenburg. Da ein Grossteil unserer Kunden aus dem Raum Offenburg kommt, war dies guter Moment um auf unsere Kunden zuzugehen, bzw. Ihnen näher zu kommen. Unser Hauptsitz bleibt in Zell am Harmersbach.
    Auch unser "Neuer Reisekatalog 2009" überrascht, auf fast 100 Seiten bieten wir Ihnen Reisen in ganz Europa an.
    Schauen Sie doch einfach mal rein.

  • 2008

    Ein schwarzes Jahr, erneut wurde uns ein neuer Omnibus entwendet. Dieses Mal wurden wir am Gardasee zum Saisonauftakt von Dieben heimgesucht. Bei einer 4-Tagestour war am zweiten Morgen der Omnibus vom videoüberwachten Parkplatz in Riva verschwunden. Aus Erfahrung haben wir die Formalitäten erledigt, ohne große Hoffnung auf ein gutes Ende. Dies wurde uns nach wenigen Tagen auch bestätigt. Der Bus ist bis heute nicht wieder aufgetaucht.

  • 2007

    Für unsere Taxikunden haben wir nun alle Fahrzeuge mit Klimaanlage ausgerüstet. Unser neues Taxi ist ein T-Model, welches auch für großes Gepäck oder unsere Gäste mit Rolli oder Rollatoren gut befördern kann. Wir haben uns entschlossen bei der Taxenfarbe bei hell-elfenbein zu bleiben, da wir die Erkennbarkeit eines Taxis fördern möchten.
    Sie erkennen alle unsere Taxen an der Türbeschriftung mit unserem Logo "Schnurr".

  • 2007

    Zum 01.01. übernehmen wir einen der beiden Roten Bistrobusse der Fa. Böhringer aus Offenburg. Mit einem eigenen Design haben wir den Bus optisch an unseren Fuhrpark angeglichen, trotzdem aber den Charakter des Omnibusses nicht verändert. Mit der roten Grundfarbe setzt er sich natürlich vom restlichen Fuhrpark deutlich ab. Dies ist gewollt, da es sich um einen speziellen Omnibus handelt der auch gerne auffallen darf. Frühstücken und Abendessen sind in diesem Bus kein Problem mehr. Probieren Sie ihn aus. Ein gemeinsamer Prospekt ab dem Jahre 2007 soll die Zusammenarbeit der beiden Firmen verstärken. Alle Fahrten mit dem roten Bus im Prospekt werden mit einem der beiden roten Bistrobusse durchgeführt. Der Skyliner - Bistrobus ist einer der modernsten auf den Straßen Europas.

  • 2006

    Auf das Frühjahr ersetzten wir unseren im Tal bekannten Linienbus, welcher nach 25 Jahren und über 1.300.000 KM treu seinen Dienst getan hat, mit einem neuen Omnibus. Mit Schlafsesseln, moderner Musikanlage, Videoüberwachung, Sicherheitsgurten und Klimaanlage, modernisieren wir hier unseren Nahverkehr. Dieser Bus ist wegen seiner Toilette und einem Kofferraum genau richtig für Tages- und Wochenendausflüge.

  • 2005

    Umwandlung der Einzelfirma in die Schnurr Reisen GmbH.

  • 2004

    Im Januar wird in Freiburg bei einer Theaterfahrt einer unserer Omnibusse gestohlen. Bis heute konnten wir keine Hinweise finden, worauf wir erkennen konnten wo unser Omnibus abgeblieben ist. Bis heute konnten wir keine Hinweise finden, wo unser Omnibus geblieben ist.

    Ein weiterer 4 Sterne Fernreisebus mit 38 Plätzen ergänzt den Fuhrpark. Somit stehen unseren Kunden Busse mit 29, 38 und 55 Plätzen im 4 Sterne Bereich zur Verfügung.

    Im Sommer kommt der Ersatz für den im Januar gestohlenen Omnibus S 317 HDH. Ein Baugleicher S 417 HDH 4 Sterne Fernreiseomnibus mit 55 Sitzer vervollständigt wieder den Fuhrpark.

  • 2002

    Die Firma Schnurr feiert das 75-jährige Betriebsjubiläum. Sie zählt zu den ältesten privaten Busbetrieben im Ortenaukreis.
    Ein neuer SETRA 417HDH der Top-Class 400 bereichert die Busflotte von 11 Reise- und 4 Kombibussen für den Nahverkehr. Desweiteren sind noch 2 Taxen und ein VW-Bus im Einsatz.
    Die Reisebusse sind im Anmietverkehr und für eigene Programmfahrten in ganz Europa unterwegs. Seit 1993 werden auch Radtouren mit eigenem Radanhänger durchgeführt.
    Die Nahverkehrsbusse betreiben Linienverkehr auf der Strecke Nordrach – Zell (seit 1947). Außerdem auf der Strecke Oberharmersbach – Biberach (im Auftrag der SWEG). Desweiteren Schülerbusse in Nordrach, Oberharmersbach, Prinzbach und Oberentersbach. Um diese Aufgaben zu bewältigen, zählt die Firma Schnurr 13 Mitarbeiter.

  • 1999

    Der erste SETRA Bus Typ 317HDH mit Überlänge (13,80 m) und 55 Sitzplätzen mit 4-Sterne-Komfort fährt auf den Betriebshof. Dieser Bus wurde im Januar 2004 in Freiburg gestohlen und ist bis heute nirgends mehr aufgetaucht.

    Kurz vor Weihnachten, Einzug ins neue Wohn- und Geschäftsgebäude.

  • 1997

    Der Fuhrpark ist auf 13 Busse angestiegen. Deshalb wird an die bestehende Bushalle ein Erweiterungsbau mit Werkstattbereich und Waschhalle angegliedert.

  • 1990

    Sohn Hans-Peter tritt nach Ausbildung zum Großhandelskaufmann in die Firma ein.

  • 1990

    Um den Ansprüchen der Reisegäste gerecht zu werden, wird ein neuer Reise-Hochdecker 215HDH mit 52 Sitz - plätzen, großen Gepäckräumen und Klima-Anlage in Betrieb genommen. Erster Bus mit neuem Firmen-Logo.

  • 1981

    Im März werden zwei neue SETRA-Busse in Ulm abgeholt. Ein S140ES für den Nahverkehr und ein S215HD Reisebus mit 50 Sitzplätzen (erster Bus mit Toilette und Retarder).

  • 1975

    Aufnahme des Schulverkehrs auf der Strecke Nordrach Klausenbach – Hauptschule Zell und Schulverkehr Oberentersbach – Unterentersbach – Zell. Neubau einer Omnibushalle für 8 Omnibusse im Gewerbegebiet Steinenfeld in Zell a.H. Der Fuhrpark erweitert sich ständig. 1970 SETRA S80 / 1973 SETRA S150 / 1975 SETRA S140 ES / 1978 SETRA S209 / 1979 SETRA S212.

  • 1971

    Robert Schnurr übernimmt das Mietwagengeschäft des verstorbenen Erich Vetter in Zell a.H.

  • 1970

    Der Sohn des Firmengründers, Robert Schnurr und Ehefrau Ursula Schnurr, geb. Peper, übernehmen den Betrieb in Nordrach mit vier Bussen und einem PKW-Mietwagen.

  • 1968

    SETRA S110 mit 43 Sitzplätzen kommt hinzu.

  • 1964

    SETRA S11 mit 47 Sitzplätzen erweitert den Fuhrpark.

  • 1962

    Ein zweiter SETRA S6 mit 25 Sitzplätzen erweitert den Fuhrpark. Für kleine Gruppen hat das Unternehmen die idealen Busse. Hauptreiseziele und Traum vieler Deutscher ist Italien.

  • 1957

    Der Sohn des Firmengründers Robert Schnurr macht den Busführerschein und darf mit 18 Jahren den kleinen Bus fahren.

    Ein neuer SETRA-Reisebus S 10 mit 43 Sitzplätzen und 125 PS Henschel Motor eignet sich für Vereins- und Betriebsausflüge.

    Mit den beiden SETRA-Bussen von Kässbohrer hatten wir zwei sehr moderne Reisebusse. In den Jahren von 1958 – 2016 haben wir von Kässbohrer später EVO-Bus weitere 30 neue SETRA-Busse gekauft.

  • 1956

    Ein schöner kleiner SETRA-Reisebus von Kässbohrer mit 22 Sitzplätzen bereichert den Fuhrpark. Für kleine Gruppen der ideale Reisebus. Man fährt schon nach Wien, Berlin und an den Gardasee.

  • 1953

    Um den gut anlaufenden Ausflugsverkehr abzudecken, wurde ein Borgward 2000 D mit 23 Sitzplätzen für kleine Gruppen angeschafft.

  • 1952

    Austausch des Magirus gegen einen Mercedes 3500 mit 35 Sitzplätzen und 7 Mittelgangsitzen, insgesamt 42 Sitzplätzen und 90 PS. Karosserie Reutter Stuttgart.

  • 1949

    Kauf des ersten Nachkriegsbusses Marke Magirus-Deutz O 3000 mit 75 PS und 38 Sitzplätzen. Karosserie Reutter Stuttgart. Ein Prachtstück von einem Omnibus mit Oberlichtverglasung, Faltschiebedach und Ledersitzen. (Zu dieser Zeit wurden noch Ausflüge mit LKW, auf denen Holzbänke installiert wurden, durchgeführt.) Dieser Bus wurde schon im Spätjahr 1951 verkauft, um einen besseren anzuschaffen.

  • 1947

    Aufnahme des Linienverkehrs mit Postbeförderung auf der Stecke Zell – Nordrach/Klausenbach mit Opel-Blitz-Bus, 14-Sitzer mit Holzvergaser.

  • 1939–45

    Frau Magdalena Schnurr hält über die ganzen Kriegsjahre den Mietwagenverkehr aufrecht.

  • 1939

    Der Firmengründer wird an den Westwall eingezogen. Seine Frau fährt unter anderem mit dem Opel-Blitz-Bus Nordracher Frauen zum Westwall, um ihre Männer zu besuchen.

  • 1934

    Wilhelm Schnurr verheiratet sich mit Magdalena Schnurr, geb. Schönhuber

  • 1927

    Wilhelm Schnurr gründet in Nordrach ein Mietwagengeschäft

Schnurr Sch